Marrakesch – ein Stadtführer

August 16, 2016

Marrakesch
Eine eindrucksvolle Stadt im Norden Afrikas. Obwohl der Tourismus heutzutage ein fester Bestandteil Marokkos ist, kann es durchaus nützlich sein, sich vor der Reise über einige Gewohnheiten und Bräuche der Kultur zu informieren. Um optimal auf ihre Marrakesch Reise vorbereitet zu sein, zeigen wir Ihnen in diesem Reiseführer, einige Tipps zum Umgang mit Einheimischen, welche Orte Sie unbedingt besuchen sollten und wie Sie dabei Geld sparen können.

Marrakech

Nützliche Alltagstipps:
Taxi: Am Flughafen in Marrakesch angekommen, geht es gleich los. Ein Taxi vom Flughafen zu Ihrer Unterkunft kann schnell sehr teuer werden. In nahezu allen Fällen wird der Taxifahrer deutlich mehr verlangen, als üblich. Deutlich kostengünstiger wäre es, sofern Sie in einem Riad übernachten, deren Shuttle zu nutzen. Einen Transfer vom Flughafen erhalten Sie mit dem Shuttle ab ca. 200 Dirhams, was ca. 20 Euro entspricht.

Marrakesch

Einkaufen: Bei Spaziergängen durch die Gassen wird man quasi mit neuen Eindrücken überflutet. Einheimische und auch Touristen grüssen sich gegenseitig. Es ist üblich die Verkäufer bei Betreten des Ladens mit „salam alaikum; les bess“ (Hallo; Wie geht´s?) zu begrüßen. Ein Geschäft nach dem anderen, wo Verkäufer vor den Türen versuchen, Kunden für sich zu gewinnen. Die Waren sind so anders, als wie man es in Deutschland kennt. Genauso die Preise. Was Ihnen anfangs vielleicht als Schnäppchen erscheinen mag, geht noch viel günstiger. Unser Tipp: Kaufen Sie nie Sachen direkt am ersten Tag. Schlendern Sie erstmal rum, damit Sie ein Gefühl für die Preise bekommen. Haben Sie sich dann für ein Geschäft entschieden und fragen nach dem Preis, sollten Sie unbedingt handeln. Es lohnt sich auf jeden Fall. Als Einstieg können Sie mindestens 1/3, wenn nicht sogar die Hälfte des angebotenen Preises vorschlagen. Versuchen Sie dabei immer höflich zu sein und zu lächeln. Die Einheimischen sind zwar nett und sehr zuvorkommend, können aber verärgert werden, wenn Sie den Preis zu niedrig ansetzen. Nein bedeutet „la“, Ja „wa“, genug „safa“ oder Danke „sukran“. Egal wo Sie einkaufen, Sie werden mit Sicherheit mehr als die Einheimischen zahlen, dennoch lohnt sich der Preis und Sie können so der Gemeinschaft helfen. Beim Gehen können sie sich mit „bislama“ (Tschüss) verabschieden.

Stadtbesichtigung: Bei Rundgängen durch die Stadt empfiehlt es sich einen Stadtplan mitzunehmen. Es passiert sehr schnell, dass man sich in Medina verläuft. Sollte es dann doch mal passieren und Sie verlieren die Orientierung können Sie Einheimische nach dem Weg fragen. Beachten Sie, dass in den meisten Fällen dafür Geld verlangt wird. Fünf Dirham sollten hier ausreichen.

Riad/Dar: Als Unterkunft in Marrakesch sind Riads und Dars, verglichen zu Hotels, persönlicher und authentischer. Für gewöhnlich sind das kleinere Gebäude, die oft einen Pool im Innenhof und eine Dachterrasse haben. Dort wird bei wunderschönen Aussichten das Frühstück serviert. Im Gegensatz zu Dars, verfügen Riads ebenfalls über einen Garten. Beim Auschecken wird es sehr geschätzt, wenn Sie 100 Dirham Trinkgeld für die Angestellten da lassen.

Photo: Alan Keohane

Photo: Alan Keohane

Kleidung: In Marokko ist es Teil der Kultur, die meisten Körperteile mit Kleidung zu bedecken. Daher empfiehlt es sich, nicht allzu kurze Shorts zu tragen. Die Einheimischen tolerieren zwar jegliche Kleidung, allerdings erweist sich etwas bedecktere Kleidung, besonders während des Ramadan, als respektvoll.

Wein: Was Sie vielleicht nicht wussten: In Marrakesch gibt es einen sehr leckeren Wein, den sie nur sehr selten in Europa finden. Der „vin gris“, übersetzt bedeutet das graue Wein, ist ein sehr leckerer trockener Wein mit einem rosé/ grauen Ton. Serviert wird er in den meisten Riads und in einigen Restaurants.
Fotos: Wenn Sie den ein oder anderen Urlaubseindruck festhalten möchten, ist nahezu immer ein Einheimischer auf dem Bild. Beachen Sie hier, dass nicht jeder gerne ein Foto von sich schießen lässt oder dafür auch gerne Geld verlangt.

Mustapha Blaoui

Geschäfte:

KIS Boutique: In dieser überaus stylischen Boutique finden Sie moderne und modische Klamotten, sowie Schmuck, Haushaltswaren und vieles mehr.

Mustapha Blaoui: Mit seinen drei Stockwerke gleicht dieses Geschäft einer Höhle wie in Aladdin. Auch wenn Sie hier nicht fündig werden, lohnt sich hier ein Besuch. Angeboten werden hier Laternen, Lampen, Vasen, Töpfe, Tische und Stühle. Alles im marokkanischem Stil.

 

 

 

 

 

 

Aktivitäten:

Resort Lapause Marrakech: Sehr zu empfehlen, selbst wenn Sie dort nicht nächtigen, ist das Resort Lapause Marrakech, etwas außerhalb von Marrakesch. Naturliebhaber werden sich hier sehr wohl fühlen. Die Nomaden Zelte und das nationale Essen machen diesen Ort sehr authentisch. Genießen Sie unter dem Wüstenhimmel ein Mittagessen oder einen Spaziergang.

Ballonfahrten über Marrakesch: Die Kontraste zwischen Stadt und Landschaft werden einem am besten bei einer Ballonrundfahrt deutlich. Die Preise beginnen ab 2050 Dirham. Nähere Informationen hierzu, sowie Buchungen finden Sie unter folgendem Link: http://www.cieldafrique.info/anglais/accueil.php

Hammam: Entdecken Sie das Geheimnis der marokkanischen Frauen und Männer. Ein wöchentlicher Besuch im Hammam ist bei den Einheimischen Pflicht. Die meisten Riads in Marrakesch verfügen über ein eigenes Hammam. Der Nachteil ist, dass man diese maximal zu zweit besuchen kann. Ein Besuch der Hammams außerhalb des Riads lohnt sich, wenn man dieses Erlebnis in der Gesellschaft genießen möchte. Allerdings erfüllt nicht jedes Hammam was es verspricht. Damit Sie nicht in eine Falle tapen, empfehlen wir Ihnen das Hammam Hilton und das Hammam de la Rose.

Hammam de la Rose
Das Hammam Hilton ist eine überaus preiswertes Hammam, daher muss man dort auch seine eigenen Badeutensilien, wie Seifen, Schwamm oder Henna mitbringen. Für ca. 20 Euro herrscht hier ein super Preis- Leistungsverhältnis. Und das Beste: Unter Touristen ist dieses Hammam weniger bekannt, daher werden Sie hier eher Einheimische antreffen.

Das Hammam de la Rose ist kostspieliger. Ein einstündiges Hammam kann hier bis zu 55€ kosten. Die Exklusivität spiegelt sich im modernen und komfortablen Design wider. Anders als im Hammam Hilton, bekommen Sie hier die Badeutensilien gestellt.

(kleiner Tipp: Wenn Sie sich ein Henna Tattoo machen lassen, achten Sie darauf braunen statt schwarzen Henna zu verwenden. Im Schwarzen Henna sind chemische Inhaltsstoffe enthalten, auf die Ihre Haut nicht immer gut reagieren wird. Brauner Henna hingegen besteht nur aus natürlichen Stoffen, dessen Verwendung ist also ungefährlich.)

Sehenswertes:
Majorelle Garten und Berber Museum: Der Majorelle Garten ist eines der am häufigsten besuchten Sehenswürdigkeiten Marokkos. Zurecht! Der in Vergessenheit geratene und zusehends verwildernde botanische Garten wurde von dem französischen Modedesigner Yves Saint Laurent aufgekaufte und seitdem liebevoll gepflegt. Immernoch bezaubert er mit einer Vielfalt an Pflanzen und Blumen aus aller Welt. Nach dessen Tod im Jahr 2008 wurde seine Asche hier in dem Rosengarten verstreut. Zu Ehren Yves Saint Laurents wird 2017 ein Museum eröffnet.

Jardin Majorelle

 Jardin Majorelle

In einer Ecke der wunderschönen Gartenanlage befindet sich das Berber Museum. Kulturinteressierte sollten dieses Museum unbedingt im Programm haben. Nachdem Sie die wunderschönen und sehenswerten Sachen abgeklappert haben, können Sie hier auch lecker zu Mittag essen.

Maison de la Photographie: Hier wird ebenfalls die Kultur und Geschichte Marokkos abgebildet. Unzählige Bilder veranschaulichen das Leben in, sowie die Entwicklung von Marokko. Auf der Dachterrasse können Sie außerdem bei gutem und preiswertem Essen die wundervolle Panoramaaussicht genießen.

Medersa Ben Youssef: Das Medersa Ben Youssef, ist ein ehemaliges College, erbaut im 14. Jahrhundert. In der heutigen Zeit, zählt das Medersa zu einer der wichtigsten historischen Gebäuden Marokkos und zieht jedes Jahr unzählige Kultur- und Geschichtsinteressierte Touristen an. Lassen Sie sich in den Hallen verzaubern und in das 14 Jahrhundert zurückversetzen. Anschließend können Sie bei einem Café im Museum von Marrakesch die neuen Eindrücke auf sich wirken lassen. http://www.medersa-ben-youssef.com/

Saadier Gräber: Die Gräber der Saadier Dynastie wurden erfolgreich versteckt gehalten, mit dem Ziel die Saardier Dynastie zu vergessen. 1917 wurden sie dann wieder entdeckt und restauriert. Um zu den Gräbern zu gelangen, muss man an der prachtvollen Kasbah Moschee vorbei, die ebenfalls einen Besuch Wert ist. In den beiden Mausoleen angekommen können Sie die Gräber von 7 Sultanen sowie 62 Angehörigen der Saardierfamilie besichtigen. Nehmen Sie nicht nur die Gräber selbst als Ziel der Besichtigung, lassen Sie vielmehr das Ambiente in den Mausoleen auf sich wirken. Die Sonneneinstrahlung in den, mit Terakkotta Fliesen verzierten, Räumen lädt zum träumen und verweilen ein.

Lounges, Cafes und mehr:
Café Litteraire: Im ältesten bekannten Gebäude Medinas findet Sie eine kleine Oase der Entspannung. Im Kulturzentrum und Café Litteraire können Sie sich bei einem Safran Tee und marrokanischem Essen erholen. Hier liegt der Fokus allerdings nicht beim Essen, sondern auf dem Ambiente. Wie in allen beliebten Orten, kann es auch hier etwas voller werden, weswegen Sie sich auf längere Wartezeiten einstellen sollten.
Kosybar: In der Kosybar, einer Bar und Restaurant, haben Sie von einer zweistöckigen Terrasse eine Panoramaussicht auf Marrakesch. Die ideale Lokation, um einen Sonnenuntergang über Marrakesch zu beobachten.

Bo-zin: Genau wie der Name, ist diese Location alles andere als typisch marokkanisch. Die Auswahl an Getränken und Speisen ist sehr breit gefächert und extravagant. Von asiatisch bis afrikanisch ist für jeden Geschmack etwas dabei. Hier ist die Musik etwas lauter, weswegen hier auch die einen oder anderen tanzen. In den Abendstunden, besonders an Wochenenden, finden hier auch Partys statt.

Café Arabe: Im Café Arabe können Sie auf der Terrasse oder in der Lounge, direkt unter Zitronenbäumen sitzend, die charmante Atmosphäre genießen. Neben traditioneller marokkanischer Küche, werden ebenfalls italienische Speisen serviert, da die Besitzer ursprünglich aus Rom sind.
Restaurants

Café des Epices: Das Epic Café direkt neben dem Gewürzmarkt ist ideal, um kurz zu verschnaufen. Neben Kaffee, Tee und frischen Säften wird hier auch eine kleine Auswahl an leichten Speisen angeboten. Das Essen ist zwar gut und günstig, allerdings nicht mit einem fünf Sterne Essen zu vergleichen. Auf der Dachterrasse haben Sie einen herrlichen Blick auf den Markt und können in Ruhe das Treiben der Menschenmengen auf dem Markt bestaunen.
https://www.facebook.com/cafedesepicesmarrakech

Nomad: Dieses Restaurant im Herzen Marrakeschs ist sehr zu empfehlen. Das Menü ist modern marokkanisch und bietet eine breite Auswahl an Fleisch, Fisch oder vegetarischen Gerichten. Alles aus frischen, regionalen Produkten und mit traditionellen Gewürzen verfeinert.

Djemaa el-Fnaa: Das Djemaa el-Fnaa sollten Sie auf keinen Fall während eines Marrakesch Uraubes missen. Es zu beschreiben ist sehr schwierig. Am besten stellen Sie sich einen Zirkus bei Nacht, unter freiem Himmel, auf einem riesigen Platz vor, an dem außerdem an verschiedenen Ständen Essen angeboten wird. Je später die Stunde schlägt, desto voller wird es hier. Zahlreiche Einheimische versammeln sich, darunter Sänger, Geschichtenerzähler und Magier und nicht zu vergessen : Die ganzen Schlangen, Affen, Pferde und und und. Bei den Essensständen sollten Sie darauf achten, dass nicht jeder Stand hygienische Erwartungen erfüllt. Wir können Ihnen Stand Nummer 1 empfehlen.

La Famille: Das La Famille ist im Herzen Medinas und bietet ausschließlich vegetarische Gerichte, die täglich variieren. Hier können Sie sich in dem bezaubernden Garten vor der heißen Sommersonne zurückziehen.

Kochkurse:
Wer selbst versucht hat marokkanische Gerichte zuzubereiten hat eines bestimmt schnell gemerkt: Gar nicht so einfach wie gedacht. Wenn Sie es trotzdem lernen möchten, bietet sich eventuell ein Kochkurs an. Wir empfehlen Ihnen den Kochkurs am Anfang Ihrer Reise zu machen. Bevor das Kochen nämlich los geht, besuchen die Lehrer mit Ihnen gemeinsam den Markt und kaufen dort die Zutaten frisch ein. Auf diese Weise haben Sie gleichzeitig einen einheimischen Reiseführer, der Ihnen nützliche Tipps gibt.

Spices MarrakechSpices Marrakech
Für Anfängerkurse finden Sie nähere Informationen unter: http://www.soukcuisine.com/
Für Fortgeschrittenenkurse finden Sie nähere Informationen unter:
http://www.lamaisonarabe.com/en/ateliers-cuisine.html

Schwimmbäder: Im Umkreis von Marrakesch sind einige SSchwimmbäder. Hier finden Sie eine kleine Auswahl:
Oasiria: Hier ist der Besuch auch mit Kinder geeignet. Der Eintritt für Kinder beträgt ca. 120dh, für Erwachsene 190dh.

Nikki Beach: Dieser Ort eignet sich eher für jüngere Leute und weniger für Kinder. Eine Reservierung, entweder online oder per Telefon, ist ebenfalls erforderlich.

Beldi Country Club: Der Beldi Country Club eignet sich gut als Tagesausflug. Neben den vier Pools, werden hier weitere Aktivitäten, wie Reiten, Tennis, usw. angeboten. Kinder kommen hier mit Sicherheit auf Ihre Kosten. Der Eintritt liegt zwischen 200dh und 250dh, je nachdem für welches Programm man sich entscheidet.

Manzil la Tortue: Hier werden unter anderem Massagen und Spa Behandlungen angeboten. Die Preise betragen 290dh für Erwachsene und 220dh für Kinder.

Wo übernachten:
Dar Attajmil
Riad 72
Riad El Fenn
Riad L’Orangeraie
Ein paar Minuten außerhalb der Stadt, schön gelegen:
Dar Zarraba

Show Buttons
Hide Buttons