Behind the Scenes

Flugpate – eine gute Tat im Urlaub

Juli 19, 2017
Cat Granada

Wart ihr schonmal Flugpate? Ihr wisst gar nicht was das ist? Dann solltet ihr unbedingt weiterlesen, um es zu erfahren.

Ich habe die Flugpaten-Aktion zufällig über Facebook entdeckt, kurz nachdem ich meinen Flug von Lissabon nach München gebucht hatte. Über die Facebook Seite Portugal Hunde und Katzen suchen ein Zuhause habe ich mich zur Mitnahme eines Tieres zur Verfügung gestellt. Marion Seehofer gab die Information an die unterschiedlichsten Organisationen weiter. Es wird geschaut, welche für welche Organisationen dieser Flug passt. Dabei wird der Abflug- und der Anflughafen beachtet und die Tatsache, welche Hunde denn nach Deutschland müssen. Es gibt viele Tierschutzorganisationen, die über Facebook und Internetportale die zu vermittelnden Tiere vorstellen und so nach Deutschland, die Schweiz und Österreich vermitteln. Die Frage ist nur, wie kommen sie da hin? In nahegelegene Länder werden sie mit dem LKW gefahren, aber bei größeren Entfernungen muss auf Flugzeuge zurückgegriffen werden. Da aber aus Kostengründen nicht jedes Mal jemand aus der Organisation mitfliegen kann werden Flugpaten gesucht, die die Tiere auf ihrem Flug mitnehmen. Das Problem ist nur, dass dies nicht sehr bekannt ist und außerdem viele denken, es würde sie etwas kosten. Das stimmt aber nicht. Ich erkläre euch hier, wie das generell abläuft und meine eigenen Erfahrungen dazu.

 

 

18238494_1862855197320882_7715390507516494986_o

Ich habe nach kurzer Zeit eine Nachricht von Sigi Diesing von der Organisation Hope4Friends in München erhalten. Es wurden meine Flugdaten erfragt und ob ich denn auch einen kleineren Hund als Handgepäck mit in die Kabine nehmen würde. Ich habe die Informationen weitergegeben und gesagt, dass ich natürlich auch einen Hund mit in die Kabine nehmen würde. Die Freude war sehr groß und es wurden direkt vier Hundeboxen und eine kleine Tasche für die Kabine hinzugebucht.

18156105_1862855620654173_9063554160533538719_o

Ein paar allgemeine Informationen:

  • Es ist absolut kostenlos für euch! Die Organisation übernimmt die Kosten
  • Es ist kein Mehraufwand! Die Organisation bringt die Tiere zum Flughafen und checkt sie mit euch an. Am Zielflughafen warten dann schon die neuen Besitzer, Pflegestellen und Verantwortliche der Organisation, um die Tiere abzuholen. Ihr müsst sie nur am Gepäckband abholen und dann nach draußen bringen. Es wurden noch nie Tiere nicht abgeholt.
  • Die Tiere sind alle geimpft, tierärztlich untersucht und gebadet. Sobald sie einen Paten haben werden sie komplett reisefertig gemacht.
  • Nicht alle Fluggesellschaften nehmen Tiere mit. Zu denen, die sie akzeptieren gehören TAP, Lufthansa, Transavia, AirFrance, AirBerlin, Condor, Norwegian Airlines, TUI Fly, XL Airlines, Nordic Airways, Sun Express, Germania, Sky Airlines, Iberia, German Wings, Air Malta,Swiss, Pegasus
  • Für die Zubuchung der Boxen müssen die Organisationen mindestens 3 Wochen vorher Bescheid wissen

DSC_0472

Ich bin also am 29. April früh morgens an den Lissaboner Flughafen gefahren und habe mich dort mit drei Portugiesen und den Hunden getroffen. Es waren dann doch zwei mehr, als geplant. Es hatten sich kurzfristig noch neue Besitzer und Pflegestellen gefunden und die Welpen passten in die Boxen der anderen Hunde mit rein. Insgesamt waren es also 7 Hunde. Vier Erwachsene, davon der drei-Beinige Carril, Shiva, Roxy und Chocolate und die drei Welpen Aylin, Arzu und Agapi, davon Einer vor kurzem erst operiert und daher mit mir in der Kabine. Ich bekam die Pässe der Hunde und ihre Reiseinformationen übergeben und dann wurden die Hunde für den Frachtraum gewogen. Sie mussten dann alle aus den Boxen herausgeholt werden, um diese extra zu wiegen. Die Hunde waren natürlich sehr aufgeregt, ein hektischer Flughafen ist eben doch keine Alltagssituation. Vor allem meine Kleine war sehr unruhig, als sie alleine mit mir zurückblieb. Das war besonders schwer, da die anderen ja oft zu zweit in Boxen bleiben durften und einer der Hunde ihre Schwester war. Ich machte mich mit ihr in der kleinen Tasche auf den Weg zum Gate. Sie weinte ziemlich und war unruhig, aber wenn ich in Bewegung war, wurde sie ruhiger. Daher bin ich die ganze Zeit mit ihr spazieren gegangen, bis wir in den Flieger konnten. Dort musste ich sie für den Start unter dem Sitz verstauen. Als dann klar wurde, dass der Sitz neben mir frei blieb, bekam ich auch die Erlaubnis sie auf den Sitz zu stellen, so dass ich sie besser sehen und auch streicheln konnte. Sie war sehr müde durch den ganzen Stress und hat fast den ganzen Flug über geschlafen. Die Flugassistenten waren sehr nett und haben sich immer um ihr Wohl gekümmert. Nach der Landung habe ich meine eigenen Koffer zusammengesucht und mich dann durchgefragt zu dem Sondergepäckband. Dort kamen die vier großen Hundeboxen an und ich fand einen Angestellten mit einem Sonderwagen für die großen Boxen. Wir sind dann sicherheitshalber durch den Zoll nach draußen, da es dann weniger Stress gibt. Sie haben dort auch nur kurz die Pässe und die Papiere angeschaut und schon waren wir durch. Es war alles sehr einfach. Draußen wurden wir schon von Leuten der Organisation sowie einigen zukünftigen Besitzern und Pflegestellen erwartet. Es ging dann alles sehr schnell und die Hunde bekamen neue Sicherheitsgeschirre, passende Halsbänder und alles Notwendige. Das alles war in Portugal nur provisorisch gewesen. Sie durften raus auf die Wiese, Kontakt zu den anderen haben und auch endlich trinken. Alle waren sehr froh und mir wurde unendlich gedankt. Die meisten Hunde, die nach Deutschland kommen haben schon neue Besitzer, ansonsten kommen sie auf liebevolle Pflegestellen. Von den sieben Hunden, die ich gebracht habe, suchen noch zwei ein Zuhause. Schaut doch einfach mal auf der Seite von Hope4Friends vorbei.

DSC_0488

Hope4Friends engagieren sich sehr für den Transport und das Wohlergehen der Hunde in Portugal. Sie arbeiten mit drei Tierheimen in Portugal zusammen, holen ihre Tiere nach Deutschland und helfen mit Futter und Medikamenten vor Ort aus. Dieses Jahr haben von ihren Schützlingen schon 60 ein neues Zuhause gefunden, aber es gibt circa 650 zu vermittelnde Hunde aus Portugal. Flugpaten sind immer herzlich willkommen, oft haben Hunde schon neue Besitzer gefunden und warten nur auf eine Möglichkeit nach Deutschland zu kommen und stehen auf der Warteliste.

18216745_1862855060654229_6424330928207062038_o

Da es nicht wirklich bekannt ist werden immer dringend Flugpaten gesucht. Meldet euch einfach unter flugpate.com oder direkt bei den Tierschutzorganisationen. So könnt ihr, wenn ihr aus eurem Urlaub heimkommt, direkt noch eine gute Tat vollbringen und einem Tier in ein neues, schöneres Leben verhelfen. Oder wer weiß, vielleicht findet sogar ihr einen Hund, dem ihr ein neues Zuhause geben wollt?

DSC_0496

Show Buttons
Hide Buttons